Gewaschene und getrocknete Kopfkissen am Stapel

Kopfkissen waschen & trocknen: Unsere Antworten auf deine Fragen

Tiefer Schlaf ist auch Kopfsache. Deswegen ist ein gutes – und gut gepflegtes – Kopfkissen unerlässlich für erholsame Nächte und ein ausgeruhtes Aufwachen am Morgen.

Wir haben dir hier die besten Tipps zusammengefasst, wie du dein Kopfkissen waschen und trocknen kannst! Denn: Mit der richtigen Pflege trägst du dazu bei, dass es deinem Kopf bestimmt viele, viele Jahre lang eine wohltuende Unterlage für guten Schlaf bieten wird.

Die Qual der Wahl und eine Entscheidungshilfe

Alles beginnt mit der Wahl deines Kissens. Das Spektrum reicht von günstig bis teuer, von veganer Kunstfaser bis Daune. Um ein Produkt zu haben, das dich lange begleitet und auf dem sich dein Kopf selbst nach vielen Waschgängen jede Nacht wohl fühlt, bist du mit einem hochwertigen Kissen mit Polyester-Füllung hervorragend ausgestattet. Es lässt sich im Regelfall wesentlich besser waschen als Daunen-Produkte – diese verklumpen nämlich schneller und verlieren dadurch ihre positiven Schlaf-Eigenschaften.

Die Wahl der Qual

Und wenn wir schon dabei sind: Gute Gründe, die aus Umwelt- und Tierwohl-Perspektiven gegen Daunen sprechen, gibt es mehr als genug. Falls du dich noch nicht näher mit dem Thema auseinandergesetzt hast, hast du hier die Gelegenheit dazu: 5 Gründe, warum du auf Daunendecken verzichten solltest

10 Pflege-Tipps für lange Freude

Sobald du das Kissen gefunden hast, das deinen Ansprüchen gerecht wird, gilt es einige wichtige Pflege-Punkte zu beachten, die wir dir natürlich nicht vorenthalten möchten:

Kann man Kopfkissen waschen?

Ja – und es wirklich wichtig, es regelmäßig zu tun. Mit der Zeit sammeln sich in deinem Bettzeug Überreste von Schweiß und Hautschuppen, die ein wahres Eldorado für Milben darstellen. Deren Ausscheidungen bewirken das, was gemeinhin als Hausstauballergie bekannt ist. Durch eine gründliche Kissenreinigung werden diese aber verlässlich rausgewaschen. Doch auch wenn du nicht Allergikerin oder Allergiker bist, raten wir dir, regelmäßig dein Kopfkissen zu reinigen.

Wie oft sollte man ein Kopfkissen waschen?

Im Normalfall genügt es, alle zwei bis drei Monate Bettdecke und Kissen zu waschen. Bist du Allergikerin oder Allergiker, empfehlen wir dir eher einen Abstand von vier bis sechs Wochen – so säuberst du sie verlässlich von Milben und ihren Überresten!

Runter mit den Hüllen

Um dein Kopfkissen zu waschen, entferne zunächst die Kissenhülle, Kissenbezüge oder Kissenschoner – die wäschst du separat, etwa zusammen mit Badetüchern oder in einem großen Schwung gemeinsam mit deinen anderen Bettbezügen.

Gute Pflege braucht Platz

Im Optimalfall hat dein Kopfkissen die gesamte Waschtrommel ganz für sich allein – so bekommst du das luftigste Ergebnis und vermeidest, dass das Material durch zu viel Druck beschädigt wird.

Nicht zu heiß, nicht zu kalt

60 °C sind notwendig, damit dein Kunstfaser-Kopfkissen nach der Wäsche hygienisch sauber ist und du mit einem guten, milbenfreien Gefühl einschläfst und aufwachst. Das ist nicht bei jedem Material möglich, beachte also bitte unbedingt immer das Waschetikett. Bei unseren CYCLE Produkten mit erstklassigem G-LOFT Polyester musst du dir diesbezüglich keine Sorgen machen: Sie sind problemlos bei 60 °C waschbar. Unsere TYVA Serie hat zusätzlich einen natürlich-antiallergischen Hanffaser-Anteil in der Füllung, wodurch sie nur bei 40 °C gewaschen werden müssen.

Noch ein Tipp zum Thema Temperatur und Co.

Schlechte Luft im Schlafzimmer und die falsche Raumtemperatur wirken sich nicht nur negativ auf deine Schlafqualität aus – sie begünstigen zudem Milben-Wachstum. Regelmäßig dein Schlafzimmer zu lüften ist daher eine hilfreiche Strategie, um das zu verhindern! Und wenn du’s genau wissen willst: In unserem Artikel Ausgeruht durchs ganze Jahr – 3 heiße Tipps für kühlen Schlaf erfährst du alles über die optimale Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und wie dich ein kräftiges Stoßlüften auf dem Weg ins Reich der Träume unterstützt.

Das Mittel zur Pflege

Verwende zum Waschen deines Kissens bitte nur Flüssigwaschmittel, keine Pulverwaschmittel und Weichspüler. Beide führen nämlich dazu, dass die Füllung leichter verklumpt und dein Kopfkissen unbrauchbar wird.

Das Drumherum

Auch wie oft du die Bettwäsche wechseln oder du deine Matratzen-Schoner und den Kissenbezug waschen musst, ist wichtig für ein hygienisches und angenehmes Schlafumfeld: Hier ist ein Rhythmus von zwei bis drei Wochen perfekt – je nachdem, wie sehr du im Schlaf schwitzt.

... und nach der Wäsche?

Am besten lässt du dein Kissen an einem luftigen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung trocknen. Das gilt besonders bei Daunen-Produkten, da diese dadurch allmählich brüchig werden – aber von denen raten wir dir ja ohnehin ab. Schlage dein Kissen während des Trocknens immer wieder auf, damit es seine bauschige Fülle zurückgewinnt. Hast du einen Trockner zu Hause, sind 30 °C, um dein Kopfkissen langsam darin trocknen zu lassen.

Ein ganz kurzer Morgensport

Ein gründliches Aufschütteln empfehlen wir dir übrigens zusätzlich täglich nach dem Aufstehen: So kann dein Kissen lüften und tagsüber mögliche Rest-Feuchtigkeit leichter entweichen, wodurch du Schimmel(bildung) erfolgreich vorbeugst!

Wann sollten Bettdecke und Kissen getauscht werden?

Sobald dein Kissen selbst nach einem pflegenden Waschgang nicht mehr einladend-luftig wird oder es einen bleibenden unangenehmen Geruch hat, ist es wohl Zeit für ein neues: Dann sieh dich mal in unserem Shop um und finde dort eine tolle Auswahl an Kopfkissen sowie Ganzjahresdecken und Sommerdecken, die dich mit guter Pflege bis zu 15 Jahre lang begleiten werden!
Zurück zum Blog